Wie kann der Dialog eingesetzt werden?

Der Dialog ist eine offene Geprächsform. Sein Ziel ist nicht ein schnelles Resultat. Diese Art des Gesprächs zeigt eine langfristige Wirkung. Ideen werden generiert, die Teilnehmenden für ein Thema sensibilisiert und Lösungswege aufgezeigt. JedeR nimmt seine Erkenntnisse mit in den Alltag, wo sie ihre Wirkung entfalten.

Die Dialoganwendung selbst ist keine feste Methode, sondern ein „work in progress". Wir arbeiten mit drei Formen:


In Dialoggruppen üben wir eine Gesprächsform, die wir in allen Lebensbereichen nutzen können, um ein besseres gegenseitiges Verständnis zu unterstützen. Der Dialog kann unsere Sicht auf die Welt, auf andere Menschen und auf uns selber verändern. Solche Gruppen treffen sich zum Teil über Jahre in einem regelmässigen Rhythmus und bauen sich so einen Raum auf, in welchem eine dialogische Haltung geübt, festgefügte Denkmuster hinterfragt und verschiedene Themen vertieft werden. In der Teamentwicklung eingesetzt, verbessern sich die Kommunikationskultur und das gegenseitige Verständnis.

 

 

"Eine Kommunikationsform die mich überzeugt hat und die ich in meine Arbeit mit Menschen einflechten werde." (Rückmeldung einer Teilnehmerin)

 

 

 

Wir setzen den Dialog auch ein, um ein aktuelles Thema zu vertiefen. Zum Beispiel um die eigenen Möglichkeiten und Grenzen im respektvollen Umgang miteinander zu überprüfen. Das Thema könnte in diesem Beispiel „Mehr Respekt!" heissen. Es bildet den Ausgangspunkt. Die Gruppe bestimmt, in welche Richtung das Thema vertieft wird. Schnell stösst die Gruppe auf die für sie relevanten Aspekte des Themas. JedeR nimmt die Gedankenanstösse in den Alltag mit und kehrt mit den gesammelten Erfahrungen zurück. Die DialogbegleiterInnen achten auf die Einhaltung einer dialogischen Gesprächskultur und zeichnen den roten Faden nach.


Der Dialog ist geeignet, Veränderungsprozesse in Organisationen zu begleiten oder zu initiieren. Er kann am Anfang eines Prozesses stehen, wenn noch nicht klar ist, wo ein Veränderungsbedarf liegt. Er kann aber auch Veränderungen begleiten, indem er einen Raum bietet, in dem jedeR seine Sichtweise einbringen kann und gemeinsam Lösungen gesucht werden.

 

 

"Die persönliche Offenheit aller hat mich berührt und dazu beigetragen, dass ich mehr als „Handwerk“ aus dem Kurs mitnehme. Er füllte meinen Rucksack an Erfahrungen, aus dem ich mich immer wieder bedienen kann. (Rückmeldung einer Teilnehmers)

 

 Kontakt:   Martin Heyer

                 Ottenbergstrasse 3

                 8049 Zürich                                                         Tel: 044 350 25 76                               Mail: kontakt@martinheyer.ch